Vorbereitung

Materialverlad in Emmen
Am 24. September sind auf dem Gelände der RUAG in Emmen die rund 11,5 Tonnen Werkzeuge und Hilfsmaterialien der Kandidatinnen und Kandidaten registriert und die
Kisten, vorschriftsgemäss beschriftet, mittels LKW auf die Reise nach London geschickt worden.  Jedes der Einzelstücke im Gesamtwert von über 100‘000 Franken musste vorgängig  für die Zollabfertigung akribisch erfasst werden.
Die gesamte 90-köpfige Schweizer-Delegation traf sich an diesem Samstag in Emmen, nicht zuletzt, um neuste Informationen zur Weltmeisterschaft auszutauschen und sich auf das Kommende einzustimmen, damit sich sowohl die Kandidatinnen und Kandidaten
als auch ihre Expertinnen und Experten optimal vorbereitet dem Wettbewerbsdruck
stellen können. Willkommene Tipps für den Umgang mit Stress-Situationen und
Leistungsdruck vermittelten dabei auch Flieger der Patrouille Suisse.
Die Kandidatinnen und Kandidaten fliegen zusammen mit der Teambetreuung am
28. September nach England, wo sie sich in der Abgeschiedenheit eines Landhauses am Rande von Dorking, im Herzen der Grafschaft Surrey, durch Sport und mentales Training auf die Wettbewerbs-Herausforderung einstimmen.
Die Wettbewerbsarbeiten der WorldSkills London 2011 beginnen am 5. Oktober, 09.00 Uhr Ortszeit .
(Bilder: SwissSkills)

 

Team-Weekend in Morges
Am letzten Vorbereitungswochenende vom 27./28. August 2011 in Morges wurde das Mental-Training der Kandidatinnen und Kandidaten erneut vertieft und die Teambildung durch zahlreiche Übungen weiter gestärkt. Der Förderung des gegenseitigen uneinge-schränkten Vertrauens und der Sicherheit in die eigene mentale Stärke wurde besonders viel Beachtung geschenkt. Aufgaben, welche nur durch engste Zusammenarbeit lösbar waren, wurden gestellt; sogar das Nachtessen wurde in Gemeinschaftsarbeit gekocht und serviert.
Nebst körperlicher  Ertüchtigung galt es, zahlreiche Informationen zu verarbeiten. Es hiess, sich mit den Reisemodalitäten vertraut zu machen, den Wettbewerbs-Programm-ablauf  in London kennen zu lernen und sich die Pflichten und Rechte von Kandidatinnen und Kandidaten während der Berufs-Weltmeisterschaft  zu verinnerlichen.
Die Spannung in der Schweizer-Delegation steigt, denn nach dem Materialverlad  am
24. September heisst es dann vier Tage später: England, wir kommen!
(Bilder: SwissSkills)

Feuerlauf in Dagmersellen
Am 18. Juni 2011 traf sich das Swiss-Team in Dagmersellen zum bereits traditionellen Feuerlauf. Vorgängig wurden die Teilnehmenden im Kontakt mit den Medien geschult. Das persönliche Verhalten bei Fernseh- und Radio-Interviews wurde durch ausgewiesene Medienfachleute instruiert und mit den Kandidatinnen und Kandidaten aktiv geübt.
Nach intensivem Mentaltraining galt es dann am Abend, die Angst vor glühender Kohle zu überwinden und persönliche Grenzen zu überschreiten.
(Bilder: SwissSkills)

Team-Weekend in Tenero
Die Weltmeisterschaftskandidatinnen und -kandidaten lernten vom 20. – 22. Mai 2011
im Centro Sportivo in Tenero, persönliche Grenzen zu sprengen. Das Seminar
„No Limits“ des Erwachsenen-Bildners und -Trainers Edi Schwertfeger aus Baden ist seit Jahren fester Bestandteil des Vorbereitungsprogramms des  Swiss-Teams für die Berufs-Weltmeisterschaften. Das Seminar veranschaulicht, welche Möglichkeiten in jeder/jedem Einzelnen stecken und wie durch Visualisierung und das Vertrauen in sich selber, verbun-den mit den richtigen Techniken, Spitzenleistungen erbracht werden können. Die Grenz-erfahrungen beim Laufen über Glasscherben, dem Zerreissen von Schnüren und dem Durchschlagen von Holzbrettern sollen den Teilnehmenden Selbstbewusstsein und Selbst-vertrauen vermitteln und sie lehren, auch aussergewöhnliche Situationen erfolgreich zu bestehen. Humorvoll und mit psychologischem Geschick wurden die Kandidatinnen und Kandidaten dazu ermuntert, vermeintliche persönliche Grenzen zu berschreiten, bisherige Erfahrungen und negative Erinnerungen zu überwinden und das scheinbar Unmögliche zu wagen.
Der Festigung der Teambildung wurde durch vertiefende Übungen weiterhin grosse Beachtung geschenkt. Die Teilnehmenden sind während dem Wettbewerbsgeschehen auf sich allein gestellt, da sind Urvertrauen und Zusammengehörigkeitsgefühl zu einem eingeschworenen, tragfähigen Team äusserst wichtig und können sich in  schwierigen Momenten entscheidend auswirken.
(Bilder: SwissSkills)

Team-Weekend in Spiez
Die Schweizermannschaft traf sich vom 18. – 20. März 2011 Ausbildungszentrum der Schweizer Fleischwirtschaft AZB in Spiez. Zur optimalen Vorbereitung auf die WorldSkills London 2011 wurde weiter daran gearbeitet, aus der rund 80-köpfigen Schweizer-Delegation ein eingeschworenes Team zu bilden. Während den arbeitsintensiven Tagen hatten die zukünftigen Wettkämpferinnen und -kämpfer Zeit, ihre Expertinnen und Experten im Rahmen von gemeinsamen Arbeiten und Erfahrungsaustausch im Zwiege-spräch näher kennen zu lernen.
Darüber hinaus wurden die jungen Berufsleute in die Geheimnisse erfolgreicher Kommunikation – besonders in Stresssituationen – eingeführt. Ein Erste-Hilfe-Kurs gehörte ebenso dazu wie Atemübungen, Mentaltraining und Sport. Die Expertinnen und Experten wurden während einer einstündigen Sequenz durch eine Persönlichkeitstrai-nerin in den „Dschungelknigge“ eingeführt. Beim abschliessenden gemeinsamen Mittag-essen mit den ehemaligen Teilnehmenden der WorldSkills 2009 in Calgary hatten die Kandidatinnen und Kandidaten 2011 dann Gelegenheit, von ihren erfolgreichen Kollegin-nen und Kollegen Erfahrungen und wertvolle Tipps aufzunehmen.
(Bilder: SwissSkills)

Start der Team-Vorbereitungen auf WorldSkills London 2011
Vom 14. – 16. Januar 2011 trafen sich die Kandidatinnen und Kandidaten zusammen mit ihren Expertinnen und Experten zum KickOff-Event, wo die Schweizer-Delegation anlässlich der Winterkonferenz des Schweizerischen Gewerbeverbandes sgv in Klosters erstmals der Öffentlichkeitvorgestellt wurde.
An den darauf folgenden Tagen in Davos wurden den Teilnehmenden erste Informationen vermittelt sowie der voraussichtliche Wettbewerbs-, Reise- und Aufenthaltsablauf beschrieben. Es wurden öffentliche Auftritte absolviert, offizielle Fotos gemacht und Mass genommen für die Delegations- und Arbeitskleider. Daneben wurde auf das gegenseitige sich Kennen-Lernen und erste Schritte zur Teambildung grosses Gewicht gelegt. Die 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und ihre Expertinnen und Experten werden vor ihrer Abreise nach London nebst ihren individuellen fachlichen Trainings noch drei weitere Teamweekends, eine Medienschulung sowie einen Feuerlauf absolvieren, um sich optimal auf den internationalen Einsatz vorzubereiten.
(Bilder: SwissSkills)

Kommentare sind geschlossen.